Optimal gekleidet zur Mammografie

9. August 2018 - Setare Seyyed-Hashemi

 

 

Kennen Sie folgende Gedanken: Voller Kleiderschrank und dann doch nie das passende? Was ziehe ich diesem Anlass bloß an? Egal ob ein Bewerbungsgespräch, eine Verabredung oder ein Untersuchungstermin, das Outfit will gut überlegt sein.

 

Deshalb habe ich mir heute selbst schon ähnliche Fragen gestellt, denn ich habe einen Termin. Beruflich. Einen Termin, bei einem Frauenmagazin, das viel mit Mode am Hut hat. Deshalb habe ich früh morgens etwas genauer nachgedacht darüber, was ich heute anziehen werde. Und ich habe im Endeffekt zumindest meine Accessoires so abgestimmt, dass es so aussieht, als hätte ich mir etwas überlegt.

 

Tatsächlich habe ich mir ja auch etwas überlegt. Und vielleicht geht es Ihnen ähnlich: Ganz gleich ob Sie gerne im Schlabberlook außer Haus gehen, sportlich-elegant gekleidet sind oder gerne im Business-Style unterwegs sind. Oft oder auch öfter passt frau ihr Outfit der entsprechenden Situation an. Eine dieser Situationen ist der Arztbesuch bzw. der Untersuchungstermin: Hier stelle ich mir oftmals die Frage, was ziehe ich an, um möglichst rasch zu sein und mich nicht mehr als notwendig entblößen zu müssen.

 

So auch bei der Mammografie: Zum Untersuchungszweck muss ja der Oberkörper freigemacht werden. Deshalb wähle ich am liebsten ein zweiteiliges Outfit. Also entweder Hose oder Rock und dazu ein Oberteil. Dann genügt es auch, das Oberteil und den BH auszuziehen und schon ist frau untersuchungsbereit.

Blog