Infomaterial

Infomaterial für Ihre Patientinnen: Folder, Broschüre, Visitenkarten

Für Ihre Patientinnen können Sie gerne den kurzen Folder in den Sprachen Deutsch, Englisch, Serbisch und Türkisch und sowie die ausführliche Informationsbroschüre in Deutsch kostenlos bei den Regionalstellen des Programms bestellen.

All diese Materialien (der Folder in elektronischer Version zusätzlich auch in Bosnisch, Kroatisch, Slowenisch und Ungarisch) stehen auch zum Download zur Verfügung.

Weiters können Sie kostenlos Visitenkarten mit Kontaktdaten des Programms zur Verteilung an Ihre Patientinnen bestellen.

Informationen zu erblichen Brust- und/oder Eierstockkrebserkrankungen und zur Möglichkeit einer genetischen Untersuchung finden Sie im Folder „Erblicher Brust- und Eierstockkrebs“.

Kriterien für die familiär erhöhte Disposition finden Sie auf der Kittelkarte.

Infomaterial für Ihre Ordination/ Ihre Website

Programmüberblick

Hier haben wir für Sie die Inhalte des Programm kurz zusammengefasst und geben einen Überblick über Früherkennungs- und diagnostische Mammografie: Überblick

Indikationenliste

Die Zuweisung zu einer diagnostischen Mammografie erfolgt anhand der von Österreichischer Ärztekammer (unter Einbindung der Bundesfachgruppe Radiologie, Bundesfachgruppe Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie Bundessektion Ärzte für Allgemeinmedizin und approbierte Ärzte) und Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger gemeinsam erstellten Indikationenliste.

Indikation „Familiär erhöhte Disposition“

Im Anhang der Indikationenliste wird die „Familiär erhöhte Disposition“ definiert und Kriterien auf Basis der Familienanamnese genannt, um Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko und Frauen mit moderat erhöhtem Brustkrebsrisiko in der täglichen Praxis identifizieren und ihnen im weiteren Verlauf das entsprechende Screening zukommen lassen zu können. Die Kriterien für moderates und hohes Brustkrebsrisiko finden Sie auf der Kittelkarte.

  • Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko soll eine genetische Beratung und nachfolgend gegebenenfalls ein Hochrisikoscreening angeboten werden. Da auf alle Frauen mit Hochrisiko jedenfalls die Kriterien des moderat erhöhten Risikos zutreffen, ist zur Überbrückung einer allfälligen mehrmonatigen Wartezeit auf die genetische Beratung die Durchführung einer Mammographie möglich. Eine Beschreibung des Hochrisikoscreenings finden Sie ebenfalls im Anhang der Indikationenliste.
  • Für Frauen mit moderat erhöhtem Brustkrebsrisiko besteht die Möglichkeit eines intensivierten Screenings mit jährlichen Mammographien ab dem 40. Lebensjahr.

Poster

Gerne können Sie bei der Regionalstelle in Ihrem Bundesland kostenlos das Poster zum Programm bestellen.

Film

Der Kurzfilm zum Programm (4 Minuten) sowie die untertitelte Version für das Wartezimmer-TV (45 Sekunden) stehen für Sie kostenlos zum Download zur Verfügung. Gerne können Sie die beiden Filme nützen, um Ihre Patientinnen über den Ablauf des Programms zu informieren.

Logo und Sujets

Wir stellen Ihnen auch gerne das Logo oder Sujets der Infokampagne des Programms elektronisch für Ihre Website oder für die Erstellung von Informationsunterlagen wie Foldern oder Newslettern zur Verfügung. Dafür wenden Sie sich bitte an die Koordinierungsstelle unter info@frueh-erkennen.at.